WirtschaftsNetz-Berlin-Brandenburg

News aus Deutschland

<< Vorherige | Übersicht | Nächste >>

01.02.2022 | 08:01 Uhr

MSA Safety treibt Pläne zur Erweiterung der europäischen Shared Services im polnischen Warschau voran

RAPPERSWIL-JONA, Switzerland (ots/PRNewswire) -

Berliner Standort konzentriert sich auf Sicherheitstechnologie, Entwicklung und Fertigung

MSA Safety Inc. (NYSE: MSA) gab heute bekannt, dass es mit dem Berliner Betriebsrat des Unternehmens eine Vereinbarung zur Verlagerung von 64 Innendienststellen aus Berlin (Deutschland) in sein europäisches Shared Services Center (SSC) in Warschau (Polen) getroffen hat. MSA beabsichtigt, in Deutschland stark präsent zu bleiben, wo es sich vorwiegend auf Forschung und Produktentwicklung sowie auf die Herstellung und den Vertrieb fortschrittlicher, marktführender Sicherheitstechnologien konzentriert.

"Heute dürfen wir bekannt geben, dass wir mit unserem Berliner Betriebsrat eine Einigung über die Bedingungen und den Zeitplan für diesen Übergang, den Umfang der Veränderungen und den damit verbundenen Sozialplan erzielt haben", sagte Bob Leenen, Präsident von MSA International. "Dank dieser Vereinbarung können wir jetzt unsere Pläne zur Ausweitung und zum Abschluss unserer europäischen Shared-Services-Initiative zügig umsetzen."

Herr Leenen stellte fest, dass MSA unabhängig von diesem Verlagerungsprojekt die Absicht hat, in Deutschland stark präsent zu bleiben. "Deutschland ist und bleibt ein wichtiger Wachstumsmarkt für MSA, und diese Verschlankung wird die Wettbewerbsfähigkeit unseres gesamten Geschäfts erhöhen", sagte er.

Berlin wird weiterhin auch ein weltweit wichtiger Standort der Tochtergesellschaft Safety io sein. Safety io wurde im Jahr 2018 gegründet und nutzt Mobilfunktechnologie und Cloud Computing als Grundlage einer breiten Palette von vernetzten Sicherheitslösungen, -diensten und -anwendungen zur Verbesserung der Arbeitssicherheit und der Eigenverantwortlichkeit.

MSA hat das Warschauer Shared Services Center im Jahr 2019 eingerichtet. Diese Initiative im Rahmen der kontinuierlichen Verbesserungsbemühungen des Unternehmens in Europa verbessert die Wirtschaftlichkeit und die Möglichkeiten, MSA-Kunden und -Handelspartnern in ganz Europa spezialisierte Betreuung in der jeweiligen Landessprache zu bieten. MSA International betreibt auch im malaysischen Kuala Lumpur ein Shared Services Center zur Unterstützung der Region Asien-Pazifik.

MSA International führt eine Reihe von Innendienstfunktionen zusammen und rechnet schließlich mit etwa 250 Stellen an den beiden Standorten. Diese Stellen würden ein breites Aufgabenspektrum umfassen, darunter in den Bereichen Finanz- und Rechnungswesen, Personalwesen, IT, Einkauf, Lieferkette, Logistik, Kundenmarketing, Kundendienst und Vertriebsinnendienst.

Ein Vertreter des Berliner Betriebsrats zeigte sich erfreut darüber, dass man sich auf einen einvernehmlichen Plan zur Umsetzung dieser Veränderungen einigen konnte. "Der Betriebsrat bedauert die Entscheidung zur Verlagerung von Arbeitsplätzen nach Warschau. Gleichwohl bestand die Aufgabe, den Prozess zum Wohle aller zu begleiten. Während des gesamten Verfahrens haben wir sehr kooperative und produktive Verhandlungen mit der MSA-Geschäftsführung in Berlin geführt", sagte Bernhard Burchardt, Vorsitzender des Betriebsrats von MSA in Berlin.

"Die Vereinbarung verschafft unseren von der Veränderung betroffenen Mitarbeitern Klarheit und stellt sicher, dass sie in der Übergangszeit von MSA fair und respektvoll behandelt werden. Wir freuen uns auch darüber, dass MSA Safety langfristig eine bedeutende Präsenz in unserer Region aufrechterhält."

Seit über hundert Jahren sieht MSA Safety seine Aufgabe darin, durch die Entwicklung neuartiger und marktführender Sicherheitsprodukte, -systeme und -technologien zum Schutz der Menschen am Arbeitsplatz beizutragen.

"Als Arbeitgeber für mehrere hundert Mitarbeiter in Deutschland ist MSA Safety entschlossen, diese Aufgabe in Deutschland und ganz Europa für weitere viele Jahre wahrzunehmen", schloss Leenen.

Über MSA Safety MSA Safety Incorporated wurde 1914 gegründet und ist weltweit führend in der Entwicklung, Herstellung und Lieferung von Sicherheitsprodukten, die Menschen und Anlagen schützen. Viele MSA Produkte schützen die Anwender mit einer Kombination aus Elektronik, mechanischen Systemen und fortschrittlichen Materialien vor Risiken und Lebensgefahr. Die umfangreiche Produktpalette des Unternehmens wird von Arbeitern in aller Welt in einer Vielzahl von Wirtschaftszweigen genutzt, darunter in der Öl-, Gas- und petrochemischen Industrie, bei der Feuerwehr, im Bauwesen, im Bergbau und beim Militär. Zu den Kernprodukten von MSA zählen Pressluftatmer, ortsfeste Gasmess- und Flammendetektionssysteme, tragbare Gasmesstechnik, industrieller Kopfschutz, Feuerwehrhelme und Schutzkleidung sowie Absturzsicherungsausrüstung. MSA erzielte im Jahr 2020 einen Umsatz von 1,35 Milliarden US$ und beschäftigt weltweit rund 5200 Mitarbeiter. Die Firmenzentrale befindet sich nördlich von Pittsburgh in Cranberry Township (Pennsylvania), und das Unternehmen unterhält Produktionsstätten in den Vereinigten Staaten, in Europa, Asien und Lateinamerika. Mit über vierzig internationalen Standorten erzielt MSA rund die Hälfte seines Umsatzes außerhalb von Nordamerika. Weitere Informationen finden Sie auf der MSA Webseite unter www.MSAsafety.com.

Logo - https://mma.prnewswire.com/media/479457/MSA_Logo.jpg (https://c212.net/c/link/?t=0&amp;l=de&amp;o=3429010-1&amp;h=1617291653&amp;u=https%3A%2F%2Fmma.prnewswire.com%2Fmedia%2F479457%2FMSA_Logo.jpg&amp;a=https%3A%2F%2Fmma.prnewswire.com%2Fmedia%2F479457%2FMSA_Logo.jpg)

Pressekontakt:

Ansprechpartner für Medien: Mark Deasy - (412) 559-8154; Ansprechpartner für Investoren: Chris Hepler - (412) 225-3717

Original-Content von: MSA Safety, übermittelt durch news aktuell

Quelle: http://www.presseportal.de

<< Vorherige | Übersicht | Nächste >>


Haftungshinweis: Der Betreiber dieser Webseite übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der News. Die Verantwortung hierfür liegt ausschließlich beim Autor bzw. bei der Person bzw. dem Unternehmen, welches in der Quellenangabe/im Pressekontakt angegeben ist.